Winterlichter im Palmengarten

(pm/fsm) – Die Winterlichter zählen alljährlich zu den Höhepunkten im Veranstaltungsprogramm des Palmengartens. Auch in diesem Jahr werden die beliebten Lichtspiele wieder stattfinden, das Thema Energieeffizienz steht dabei besonders im Fokus.

„Gerade in dieser herausfordernden Zeit brauchen wir alle auch Momente, die unserer Seele guttun. Dabei achten wir natürlich auf maximale Energieeffizienz“, betont Rosemarie Heilig, Dezernentin für Klima, Umwelt und Frauen, in einer Pressemitteilung. Aus diesem Grund hat der Palmengarten in Abstimmung mit dem Winterlichter-Initiator Wolfgang Flammersfeld ein Konzept entwickelt, mit dem der Zauber der Lichterschau erhalten bleibt und gleichzeitig der Energieverbrauch minimiert wird.

Schon seit Jahren kommt für die Winterlichter moderne LED-Technik zum Einsatz, die gegenüber herkömmlichen Leuchtmitteln rund 80 Prozent Energie einspart. Darüber hinaus laufen die Scheinwerfer nicht auf Volllast und ihre Zahl ist auf ein notwendiges Minimum begrenzt. Mit Hilfe moderner Zeitschalttechnik lassen sich alle Lichter auf die Minute genau an- und abschalten, wodurch die Leuchtzeit optimal auf die Dauer der Veranstaltung verkürzt werden kann. Außerdem reduziert der Palmengarten die Beleuchtung der Wege auf ein sicherheitsrelevantes Minimum.

Eine weitere Maßnahme zur Energieeinsparung ist die Verlegung des Winterlichter-Cafés aus der Galerie am Palmenhaus in das Café Siesmayer. „Damit sparen wir deutlich Heizenergie zur Erwärmung der Galerie sowie Strom für den Betrieb des Cafés“, sagt Palmengarten-Direktorin Katja Heubach. „Da das Café Siesmayer durch den Tagesbetrieb bereits geheizt ist, kann es am Abend sinnvoll weitergenutzt werden.“ Erstmalig bleiben während der Winterlichter-Zeit alle Schauhäuser, inklusive des Palmenhauses, ab 16 Uhr geschlossen. Mit dieser Entscheidung soll der Wärmeverlust, der durch das Öffnen und Schließen der Türen durch den Besucherstrom entstehen würde, reduziert werden. Die für die Pflanzen optimalen Temperaturen können so konstant bleiben, ohne dass die Häuser ständig wieder hochgeheizt werden müssen.

„Die Resonanz der vergangenen Jahre hat gezeigt, wie sehr unsere Besucherinnen und Besucher die Winterlichter genießen“, sagt Heubach. „Diesen Lichtblick wollen wir ihnen auch in diesem Jahr wieder geben – selbstverständlich in einer Form, in der wir unserer Verantwortung für die aktuellen Umstände gerecht werden.“ Wer die Winterlichter besuchen möchte, hat dazu von Samstag, 10. Dezember, bis 8. Januar 2023 täglich zwischen 17 und 21 Uhr Gelegenheit, Heiligabend und Silvester ausgenommen. Tickets sind im Online-Vorverkauf unter frankfurtticket.de erhältlich.