Centerbahn am Flughafen Frankfurt wegen Instandhaltung für zwei Wochen außer Betrieb

(pm/fsm) – Ab 3. Oktober ist die Start- und Landebahn Center (25C/07C) am Flughafen Frankfurt zum Austausch der Asphalt-Deckschicht für rund zwei Wochen außer Betrieb, wie Flughafenbetreiber Fraport mitteilte.

Die Erneuerung der vier Zentimeter dicken Asphaltoberfläche ist etwa alle zehn Jahre aufgrund von Abnutzung und witterungsbedingten Beschädigungen notwendig.

Die Arbeiten an der Centerbahn starten am Montag, den 3. Oktober, um 23 Uhr. In der Nacht vom 16. auf den 17. Oktober sollen die Arbeiten planmäßig enden, sodass die ersten Flugzeuge gegen sechs Uhr am 17. Oktober auch wieder auf der Centerbahn starten und landen können.

Die Fraport AG erneuert rund 80.000 Quadratmeter der Oberfläche. Das entspricht in etwa der Größe von zehn Fußballfeldern. Baufahrzeuge bewegen rund 13.000 Tonnen Asphalt, mehr als etwa das Gewicht des Eiffelturms in Paris. Dazu arbeiten 100 Personen im Mehrschichtbetrieb.

Der Flughafenbetreiber nutzt die Sperrung zusätzlich, um mehr als 130 alte Halogenleuchten der Randbefeuerung entlang der Bahn gegen stromsparende und langlebige LED-Leuchten auszutauschen. Allein durch den flughafenweiten Einsatz energieeffizienter LED-Leuchten spart das Unternehmen bereits jährlich etwa 5.000 Tonnen CO2 ein. Die Befeuerung im Rollbahnsystem und auf den Start- und Landebahnen besteht bereits zu rund 70 Prozent aus LED-Leuchten. Der Einsatz der energiesparenden Lampen auf dem Vorfeld sowie in den Terminals und Parkhäusern zahlt somit weiter auf die Klimaschutzziele des Flughafenbetreibers am Standort Frankfurt ein.

Das Ende der Sommerreisespitze erlaubt es, die Centerbahn für die Dauer der Arbeiten außer Betrieb zu nehmen. Für die Umsetzung ist eine umfassende Vorausplanung notwendig, an der neben der Fraport AG die Airlines, zuständige Behörden und die Deutsche Flugsicherung GmbH (DFS) beteiligt sind. Die Start- und Landebahn Süd (07R/25L) bleibt während der Bauarbeiten in Betrieb. Ebenso die Landebahn Nordwest (07L/25R) und die Startbahn 18 West.

Die Fraport AG hat für die Dauer der Maßnahme eine Aussetzung der Lärmpausen für die Betriebsrichtung 25 beim Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen (HMWEVW) angekündigt. Die Lärmpausen können grundsätzlich nur eingehalten werden, wenn alle Pisten vollständig zur Verfügung stehen, da das Lärmpausenmodell die Centerbahn abends für Starts und morgens für Landungen vorsieht.

Archivfoto: Fraport AG