17 engagierte Ehrenamtliche mit dem Frankfurter Bürgerpreis geehrt

(pm/fsm) – Die Stadt Frankfurt am Main und die Stiftung der Frankfurter Sparkasse haben am Freitag in der Paulskirche den Frankfurter Bürgerpreis für vorbildliches ehrenamtliches Engagement vergeben. Die ausgezeichneten Bürgerinnen und Bürger und ihre Vereine konnten sich über Preisgelder im Wert von insgesamt 10.000 Euro freuen.


Der Frankfurter Bürgerpreis für Ehrenamtliche wurde bereits zum 15. Mal vergeben. In diesem Jahr überreichten ihn laut Pressemitteilung der Stadt Frankfurt Oberbürgermeister Peter Feldmann und Ingo Wiedemeier, Vorstandsvorsitzender der Frankfurter Sparkasse. Die finanzielle Förderung der Geehrten übernimmt traditionell die Stiftung der Frankfurter Sparkasse, die in gemeinsamer Initiative den Bürgerpreis im Jahr 2008 ins Leben gerufen hat.

Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr 17 Menschen, Vereine und Projekte, die sich in den Kategorien „U21“, „Alltagshelden“, „Engagierte Inhaber mittelständischer Unternehmen“ und „Lebenswerk“ mit besonders guten Ideen und herausragendem Engagement hervorgetan haben. Zum Jahresmotto „Ehrenamt verbindet“ hatten sich 77 Ehrenamtliche beworben oder waren vorgeschlagen worden. Die Stiftung der Frankfurter Sparkasse und die Stadt freuen sich sehr über das große Interesse. Die ehrenamtliche Leistung der Preisträgerinnen und Preisträger wurde mit der feierlichen Preisverleihung in der Frankfurter Paulskirche gewürdigt.