„Um die Wette kochen“: Niederräder feiern 14. Suppenfest

(pm/fsm) – Nachdem das traditionsreiche Fest im letzten Jahr nach einjähriger Corona-Pause wieder Fahrt aufnehmen konnte, werden die bunten Suppen in diesem Jahr einen Monat später als üblich serviert: Am 08. Oktober 2022 findet das Suppenfest auf dem Außengelände der Paul-Gerhardt-Gemeinde in der Gerauer Str. 52 zwischen 15:00 – 18:30 Uhr statt.

Das Veranstaltungskollektiv Caritas-Quartiersmanagement Niederrad, Jugendtreff Mainfeld, Jugendtreff der Paul-Gerhardt-Gemeinde und Break 14 möchte die Vielfalt Niederrads wieder zusammenbringen.

Finanziell unterstützt wird das Fest vom „Frankfurter Programm Aktive Nachbarschaft“ und dem Bezirksverein Niederrad e.V. Doch erst die vielen helfenden Hände ermöglichen die Organisation am Veranstaltungstag. Dazu gehören Bewohner und Bewohnerinnen, Einrichtungen aus Niederrad und die vielen Kochgruppen, die sich in diesem Jahr gemeldet haben.

Dieses Mal werden die Gäste sogar von 13 verschiedenen Kochgruppen verköstigt: Schülerinnen und Schüler der KGS Niederrad, der Verein Hilfe für krebskranke Kinder und die Ortsgruppen aus Niederrad der Grünen, der SPD und der CDU. Ebenfalls wieder am Start ist der Verein Mahbere Kom Eritrea, der bereits im letzten Jahr die Gäste mit einer köstlichen Suppe begeistern konnte. Das gleiche gilt für die Ortsgruppe des Migrantinnenvereins Frankfurt e.V., die das Fest seit vielen Jahren mit ihren kulinarischen Künsten bereichert. Außerdem zeigen auch das Studio Bewegung, das Break 14, die WohnGeno Niederrad und die Bewohner der Unterkunft für Geflüchtete am Poloplatz, was sie suppentechnisch zu bieten haben. Und worauf wir besonders gespannt sein dürfen: Erstmalig tritt in diesem Jahr auch ein Ehepaar aus Niederrad an. Nur werden die beiden Partner an unterschiedlichen Kochständen stehen und somit einzeln um die Wette kochen.

Zwischen 15-17:00 Uhr wird gekocht und direkt im Anschluss beginnt die Suppenverkostung. Das Tellergeld beträgt 2 EURO und dafür darf jede Suppe verkostet werden. Bei der Tellerrückgabe bewerten die Gäste die Suppen. Die Teller stapeln sich und welche Suppe die köstlichste war, wird dann über das „Teller-Balkendiagramm“ klar sichtbar. Für die jüngeren Gäste werden das Spielmobil und das Junge Museum Unterwegs das Programm abrunden. Für musikalische Unterhaltung ist ebenfalls gesorgt.

Welche konkreten Corona-Regeln an diesem Tag gelten werden, ist noch nicht klar. Dennoch ist die Prämisse auch in diesem Jahr wieder, ein sicheres Miteinander zu ermöglichen. Entsprechende Aushänge mit Sicherheitshinweisen werden sichtbar platziert und gegebenen Falls werden auch weitere Maßnahmen umgesetzt.