Glimpflicher Ausgang nach Feuer im Müllbunker

(pm/fsm) – Ein Feuer im Müllbunker des Müllheizkraftwerks (MHKW) Frankfurt ist am Freitag glimpflich verlaufen, wie die Stadt Frankfurt mitteilte.

Niemand wurde verletzt. Die Feuerwehr konnte den gegen 8 Uhr festgestellten Brand innerhalb von drei Stunden unter Kontrolle bringen. Eine Gefahr für die Nachbarschaft und die angrenzenden Stadtteile bestand zu keiner Zeit.

Aufgrund der großen Menge gelagerten Abfalls im Bunker führte die Feuerwehr einen umfangreichen Löscheinsatz durch: Zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr und drei Einheiten der freiwilligen Feuerwehr – insgesamt 80 Einsatzkräfte – kamen ebenso zum Einsatz wie die im MHKW umfangreich installierten Brandschutzvorrichtungen.

Wegen der starken Rauchentwicklung musste der Müllbunker zwischenzeitlich entlüftet werden. Der Rauch zog hierbei in Richtung Süd-Südwest – Stadtteile Nordweststadt, Ginnheim, Hausen und Praunheim – ab. Die Feuerwehr setzte deswegen und aufgrund von Anrufen zahlreicher Bürgerinnen und Bürger eine Warnmeldung an die Bevölkerung ab.

Die genaue Ursache für die Brandentstehung ist unbekannt. Ein Schaden an der Anlage ist nach bisherigem Kenntnisstand nicht entstanden. Letzte vermutete Glutnester wurden durch die Betriebsmannschaft über die Verbrennungsöfen entsorgt.