Zwei Personen von Zug erfasst und getötet

(pm/fsm) – In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es laut Mitteilung der Polizei im Bereich des „Deutsche Bank Park“ zu einem Bahnunfall, bei dem zwei Personen erfasst und tödlich verletzt wurden.

Nach derzeitigen Erkenntnissen war gegen 23:40 Uhr ein Sonderzug nach Marburg unterwegs, als in Höhe des Fußballstadions, zwischen Stadionbad und einer Tankstelle, ein 45-jähriger Mann und eine 25-jährige Frau das Gleisbett der dort verlaufenden Bahnstrecke betraten. In der Folge wurden beide Personen von der fahrenden Bahn erfasst und tödlich verletzt. Der Lokführer leitete eine Notbremsung ein.

Im weiteren Verlauf wurde die Bahnstrecke für den Zugverkehr komplett gesperrt. Beamte der Bundespolizei sicherten die Unfallstelle ab. Zeugen mussten vor Ort durch die Notfallseelsorge betreut werden. Etwa 300 Fahrgäste, die sich in der Bahn befanden, konnten diese zu einem späteren Zeitpunkt verlassen.

Aufgrund des Unfalls kam es zu umfangreichen Absperrmaßnahmen und zu Einschränkungen im Bahn- und Straßenverkehr. Eine Vielzahl von abwandernden Besucherinnen und Besuchern eines vorausgegangenen Konzertes konnte erst einige Zeit später den Stadionbereich mit dem wieder freigegebenen öffentlichen Personennahverkehr verlassen. Die Aufhebung der Sperrungen erfolgte gegen 2:00 Uhr nach Beendigung aller Maßnahmen an der Unfallstelle.

Aus welchen Gründen die beiden Personen die Gleise betraten, ist Bestandteil der laufenden Ermittlungen. Die Frankfurter Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dem Unfallgeschehen aufgenommen. Die Ermittlungen dauern an.