Dachstuhlbrand im Gallus

(pm/fsm) – Sachschaden in Höhe von rund 700.000 Euro entstand am Mittwoch beim Brand des Dachstuhles eines Mehrfamilienhauses in der Erbbaustraße.

Gegen 21:30 Uhr am Mittwochabend wurde die Feuerwehr Frankfurt zu einem Feuer im Dach in die Erbbaustraße in den Stadtteil Gallus alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einheiten stand der Dachstuhl auf einer Länge von ca 25 m im Vollbrand. Durch die vorgefundene Lage wurden umfangreich Einsatzkräfte nachalarmiert, insgesamt waren 120 Einsatzkräfte und 40 Fahrzeuge von Rettungsdienst, Freiwilliger- und Berufsfeuerwehr vor Ort.

Der Brand wurde durch drei Drehleitern von außen und mehreren Strahlrohren von innen bekämpft. Beim Vorgehen der ersten Einsatzkräfte kam es zu einer Durchzündung, dabei wurden drei Einsatzkräfte durch Verbrennungen verletzt. Zwei Bewohner des Hauses wurden mit einer Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst behandelt.

Gegen 01.50 Uhr waren die Maßnahmen vor Ort zunächst beendet. Ein Teil der Bewohner konnte in die Wohnungen zurück, für andere mussten andere Unterkunftsmöglichkeiten gefunden werden. Gegen 03.00 Uhr ging dann eine neue Meldung ein, wonach der Dachstuhl wieder in Flammen stünde. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Wie sich herausstellte, hatte sich hinter einem Schrank ein Glutnest erneut entzündet. Etwa 50 Minuten später war auch der zweite Einsatz beendet.

Der Brand selbst dürfte durch einen Blitzeinschlag entstanden sein. Die Brandursachenermittlung dauert zurzeit noch an.