Feuer in der Innenstadt

(pm/fsm) – Am Mittwochmorgen wurde der Zentralen Leitstelle der Feuerwehr Frankfurt gegen 4 Uhr ein Brand in der Klingerstraße gemeldet. Dort war im Außenbereich eines mehrgeschossigen Wohn- und Geschäftshauses aus bislang ungeklärter Ursache ein Lager mit Abfällen und diversen weiteren Gegenständen in Brand geraten.

Da das Feuer auf das Gebäude überzugreifen drohte, hatte eine bereits vor Ort befindliche Polizeistreife noch vor dem Eintreffen der Berufsfeuerwehr eine Räumung des Gebäudes eingeleitet. Rund fünfzig Bewohner mussten ihre Wohnungen vorübergehend verlassen. Von den Einsatzkräften der Feuerwehr, die nur wenige Minuten nach der Alarmierung vor Ort waren, wurde eine bettlägerige Person aus dem 6. Obergeschoss ins Freie gerettet und vorübergehend vom Rettungsdienst betreut. Gleichzeitig wurde mittels Einsatz von Strahlrohren ein weiteres Übergreifen der Flammen auf das Gebäude erfolgreich verhindert. Die Löscharbeiten wurden dadurch erschwert, dass neben diversen Abfällen auch sechs Propangasflaschen vom Feuer betroffen waren.

Nachdem die Löschmaßnahmen Wirkung gezeigt hatten, wurden von den Einsatzkräften der verrauchte Treppenraum des Gebäudes maschinell entraucht sowie alle angrenzenden Wohnungen in Zusammenarbeit mit der Polizei kontrolliert. Verletzt wurde niemand. Alle Bewohner konnten nach Abschluss der Löschmaßnahmen wieder zurück in ihre Wohnungen. Ein direkt am Brandherd angrenzendes Ladenlokal im Erdgeschoss wurde durch Rauch und Ruß in Mitleidenschaft gezogen und kann vorübergehend nicht genutzt werden.

Der entstandene Sachschaden kann nicht beziffert werden. Die Brandursache wird von der Polizei ermittelt. Der Einsatz, an dem rund 30 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst beteiligt waren, war gegen 5:45 Uhr beendet, wie die Feuerwehr abschließend berichtet.