Weitere Anklageerhebung gegen mutmaßliche „ANOM“-Nutzer aus dem Rhein-Main-Gebiet

(pm/ea) – Die Generalstaatanwaltschaft Frankfurt hat beim Landgericht Hanau Anklage gegen fünf Angeschuldigte insbesondere wegen des Verdachts des bandenmäßigen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erhoben. Die Gruppierung soll dabei unter Führung eines 47-Jährigen aus Frankfurt sowie eines 31-Jährigen aus Hanau eine gut organisierte Täterstruktur unter Nutzung von sog. „ANOM“-Handys und Kurierfahrzeugen mit elektronisch-hydraulisch steuerbaren Schmuggelverstecken aufgebaut haben.

Weiterlesen in Erlensee Aktuell