Polizei bittet um Mithilfe

(pm/fsm) – Wie bereits bekannt, war am 25. Oktober 2021, gegen 19.25 Uhr, eine 21-jährige Frankfurterin zur Fuß unterwegs in der Goldsteinstraße. Dort wurde sie von hinten gepackt und unsittlich berührt. Als sie anfing zu schreien, ließ der Täter von ihr ab und flüchtete.

Der Mann wird beschrieben als etwa 40 Jahre alt und etwa 160 cm groß. Von normaler Statur, südeuropäisches Erscheinungsbild, kurze, schwarze Haare, Dreitagebart. Bekleidet mit einer schwarzen Winterjacke, einer dunklen Hose und dunklen Sneakern.

Am Samstag, den 6. November 2021, gegen 02.30 Uhr, kam es zu einer weiteren sexuellen Nötigung in der Rennbahnstraße in Frankfurt-Niederrad. Eine 39-jährige Frankfurterin wurde dort von einem bislang unbekannten Täter von hinten umklammert. Der Frau gelang es, sich aus der Umklammerung zu befreien und auf die Straße zu laufen. Der Täter lief ihr hinterher und zog sie auf die andere Straßenseite. Auf Grund der heftigen Gegenwehr ließ der Täter von der Geschädigten ab und flüchtete.

Die Frau beschreibt den Täter als etwa 165-170 cm groß und 30-40 Jahre alt. Südeuropäisches Erscheinungsbild, kurz rasierte dunkle Haare mit Geheimratsecken. Schlanke Statur, dunkel gekleidet.

In Bezug auf die Tatbegehungsweise und die Täterbeschreibung könnte es sich in den beiden Fällen um denselben Täter handeln.

Das beigefügte Phantombild wurde nach Angaben der Geschädigten gefertigt.

Die Frankfurter Polizei bittet Personen, welche in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können, sich mit ihr unter der Telefonnummer 069-75551399 in Verbindung zu setzen. Natürlich nehmen auch alle anderen Polizeidienststellen Hinweise entgegen.

Phantombild: LKA