Es kribbelt im Zoogesellschaftshaus

(pm/fsm) – Unter dem Motto „Das Theater kommt“ öffnet das Kulturamt das Zoogesellschaftshaus für beispielgebende künstlerische Produktionen, bevor dieses zu einer neuen Bühne für junges Publikum umgebaut wird.

Am Sonntag, 26., und Montag, 27. September, präsentieren das Kulturamt Frankfurt und die Alte Oper die Musiktheaterproduktion „Kribbeln“ für die Allerkleinsten im Zoogesellschaftshaus. Zu Gast ist das Amsterdamer Produktionsteam Oorkaan, das spezialisiert ist auf ungewöhnliche Musik-Theater-Projekte. „Die Nachfrage war überwältigend, alle vier Vorstellungen waren innerhalb eines Tages ausverkauft“, freut sich Kultur- und Wissenschaftsdezernentin Ina Hartwig. „Das zeigt auch, wie dringend Familien und Kitas auf das geplante Kindertheater warten und wie neugierig alle sind, das Zoogesellschaftshaus schon vor dem Umbau in Augenschein zu nehmen. Das Musiktheater aus Amsterdam ist jetzt noch im alten Ambiente des Zoogesellschaftshaus zu sehen, in einigen Jahren wird es in einem eigenständigen Kinder- und Jugendtheater kribbeln.“

Markus Fein, Intendant und Geschäftsführer der Alten Oper, ergänzt: „Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit dem Kulturamt Frankfurt diese außergewöhnliche Produktion nach Frankfurt einladen zu können. Das Musiktheater ist eine wunderbare Ergänzung zum umfassenden Pegasus-Programm der Alten Oper und ein weiteres Angebot für unsere Gäste, denn besonders für die Allerkleinsten kann man nicht genug kulturelle Angebote schaffen. Die Alte Oper wünscht dem Kinder- und Jugendtheater von Herzen alles Gute und freut sich schon jetzt auf weitere Kooperationen mit dem neuen Haus.“

„Kribbeln“ ist für Kinder von zwei bis sechs Jahren gemacht und wurde mit dem Young Audiences Music Award in der Kategorie „Bestes kleines Ensemble“ ausgezeichnet. Wie hört sich eigentlich das Kribbeln an, das man manchmal im Bauch spürt? Und was passiert, wenn dieses Kribbeln nach außen gelangt, umherfliegt, eine Geige durchquert, von dort in eine Marimba rutscht und – wutsch – zurück in deine Ohren fliegt? In einem magischen Bühnenraum schaffen die Künstlerinnen und Künstler von Oorkaan – ein geigender Sänger, ein tanzender Perkussionist und eine singende Tänzerin – eine leichtfüßige Begegnung von Tanz, Musik und Stimme.

Mit dem Ergebnis des Wettbewerbs und dem Siegerentwurf von Ortner & Ortner Baukunst Gesellschaft von Architekten aus Berlin ist ein wichtiger Meilenstein für die Verwirklichung des Projekts und die konkrete Grundlage für die weitere Planung gelegt. „Im nächsten Schritt beginnt nun – nach letzten Nachbesserungen und Optimierungen am Siegerentwurf – mit Hochdruck die Arbeit an der Bau- und Finanzierungsvorlage, in der die baulichen, technischen und künstlerischen Vorgaben konkretisiert und ein solides Finanzkonzept erstellt werden. Sie soll bis Ende 2023 vorliegen“, sagt die Kulturdezernentin. „Das Kinder- und Jugendtheater ist festgeschrieben im neuen Koalitionsvertrag. Es ist kulturell notwendig und politisch gewollt, es ist technisch machbar und finanziell darstellbar, da das Zoogesellschaftshaus ohnehin dringend saniert werden muss.“ Das Gastspiel Kribbeln von Oorkaan wird gefördert vom Kulturfonds Frankfurt Rhein Main im Rahmen einer Mehrjahresförderung für die Interimsbespielung des Zoogesellschaftshauses und von Gastspielen in der Region.