Gesundheitsamtsleiter Prof. Dr. René Gottschalk verabschiedet

(pm/fsm) – Ohne seine Arbeit würde er verrückt werden, hatte er vor kurzem im städtischen Pressenewsletter verraten. Insofern stand eines schon vor der offiziellen Verabschiedung am Montag, 5. Juli, fest: Prof. Dr. René Gottschalk bleibt Frankfurt auch im Ruhestand erhalten.

Rund 120 Gäste ließen es sich trotzdem nicht nehmen, den von Oberbürgermeister Peter Feldmann zu Recht als „Deutschlands bekanntesten Gesundheitsamtsleiter“ titulierten Seuchenexperten in der Paulskirche zu verabschieden.

„Sie waren ein echter Glücksfall für Frankfurt“, sagte das Stadtoberhaupt in seiner Begrüßungsrede. Gottschalk habe „eine Ära“ geprägt: „Von Ihrer Expertise hat nicht nur Frankfurt profitiert. Auch im Land, im Bund und bei der WHO hat man auf Sie gehört.“ Der 65-Jährige war insgesamt 23 Jahre im Frankfurter Gesundheitsamt, davon zehn Jahre lang als dessen Chef. „Da geht nicht nur Fachexpertise, sondern auch ein wunderbarer Mensch“, sagte Feldmann, der Gottschalk schon zu Schulzeiten kannte. „Eine ehrliche Haut, immer ein offenes Ohr und einen feien Sinn für Humor – ich bin sicher, Ihre Mitarbeiter werden Sie vermissen.“

„Für das Pandemiemanagement war die Erfahrung und Souveränität von Prof. Gottschalk als Leiter des Gesundheitsamtes von entscheidender Bedeutung. Es war schwer ihm nicht zu folgen, er ist schon ziemlich überzeugend“, sagte Gesundheitsdezernent Stefan Majer, der ihm bescheinigte: „Sie haben sich um die Stadt Frankfurt und ihre Bürger*innen verdient gemacht.“

Und Gottschalk selbst? Lobte vor allem sein Team. „Wir haben doch einiges gerockt“, sagte er in Richtung seiner Mitarbeiter. Sein Fazit aus 23 Jahren Gesundheitsamt: „Es war für mich jeden Tag der Himmel auf Erden.“

Prof. Dr. Dr. med. René Gottschalk wurde 1956 in Frankfurt geboren. Er studierte zunächst Biomedizintechnik in Gießen-Friedberg und war anschließend freiberuflich als Diplom-Ingenieur bei der Hoechst AG tätig. 1983 dann das zweite Studium – diesmal der Medizin. Er wurde 1988 approbiert und zwei Jahre später promoviert. Seit 1997 ist Gottschalk Facharzt für Innere Medizin. Es folgten 2001 der Facharzt Öffentliches Gesundheitswesen, seit 2004 ist er zusätzlich Infektiologe. 1998 wechselte er von der Universitätsklinik Frankfurt in das Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt, leitete dort zunächst die Abteilung Infektiologie. Nachdem er die Geschäfte zwei Jahre kommissarisch geführt hatte, übernahm er schließlich 2011 die Leitung des Gesundheitsamtes.

Foto: PM