„Finale ist eine Riesenleistung“

(pm/fsm) – Oberbürgermeister Feldmann und Sportdezernent Frank zollen der Frauen-Bundesligamannschaft der Eintracht nach der Niederlage im DFB-Pokalfinale großen Respekt.

Sie haben alles gegeben – doch am Ende war der Favorit zu stark. Eintracht Frankfurt hat das DFB-Pokalfinale der Frauen mit 0:1 nach Verlängerung gegen den VfL Wolfsburg verloren. Dennoch kann das Team stolz auf sich sein, finden Oberbürgermeister Peter Feldmann und Sportdezernent Markus Frank.

„Man kommt nicht einfach so ins Finale“, sagte Oberbürgermeister Feldmann. „Das Team hat sich diesen Erfolg hart erkämpft. Die Niederlage gegen Wolfsburg ändert nichts daran. Wir ziehen den Hut vor dieser großartigen Leistung.“ Und Sportdezernent Frank stellt mit großer Anerkennung fest: „Die Fusion zwischen dem 1. FFC und der Eintracht wurde vor nicht einmal einem Jahr besiegelt. In kürzester Zeit ist aus dem neu geformten Team ein Titelanwärter geworden. Ich bin überzeugt: Diesen Fußballerinnen gehört die Zukunft.“

„Frankfurt und der Pokal, das gehört eigentlich zusammen wie Handkäs und Musik“, halten Stadtoberhaupt und Stadtrat fest. „Wolfsburg mag dieses Mal noch als Sieger vom Platz gegangen sein. Aber die nächste Chance kommt bestimmt. Wir drücken die Daumen.“