Dachstuhlbrand in Seckbach

(pm/fsm) – Am Donnerstagnachmittag kam es nach Angaben der Feuerwehr in Seckbach zu einem Brand im Dachstuhl eines Wohnhauses. Die Bewohner konnten das Haus unverletzt verlassen. An diesem entstand jedoch erheblicher Sachschaden.

Gegen 13:20 Uhr brach mutmaßlich das Feuer in einem Wohnhaus in der Hofhausstraße aus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte die Feuerwehr den Brand im Dachstuhl lokalisieren und begann umgehend mit den Löscharbeiten. Bewohner sowie Haustiere befanden sich bereits außerhalb des Gebäudes in einem sicheren Bereich. Mehrere Polizeistreifen richteten mit Verkehrsmaßnahmen entsprechende Absperrungen ein.

Anderthalb Stunden später hatte die Feuerwehr Löschmaßnahmen abgeschlossen. Einer der Bewohner, ein 55-jähriger Mann, konnte nach ärztlicher Behandlung aufgrund mutmaßlich eingeatmeter Rauchgase vor Ort wieder entlassen werden. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf mindestens 80.000 Euro belaufen. Das Haus war nach dem Brand zunächst unbewohnbar.

Das Brandkommissariat der Frankfurter Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach derzeitigem Stand kann ein technischer Defekt nicht ausgeschlossen werden.