Polizei beendet Feier im Bahnhofsviertel

(pm/fsm) – Die Polizei hat in der Nacht zum Sonntag eine zu laute Feier in der Taunusstraße aufgelöst. In einer Wohnung trafen die Beamten auf mehrere Personen, die gegen die geltende Corona-Verordnung verstießen. Dabei leisteten einige der Angetroffenen Widerstand.

Nachdem sich zunächst ein Bürger aufgrund einer Ruhestörung telefonisch gemeldet hatte, suchte eine Polizeistreife gegen 1 Uhr die Taunusstraße auf und lokalisierte die Lärmquelle in einem Wohnhaus. Als die Beamten in dem Gebäude an der betreffenden Wohnungstür anklopften, öffnete eine Person die Tür und rannte mit den Worten „die Bullen“ in die Wohnung. Ein Blick in diese zeigte den Beamten, dass rund fünfzehn Personen augenscheinlich gegen die geltende Corona-Verordnung verstießen und sich dort gemeinsam aufhielten.

Die Streife betrat daraufhin die Wohnung und teilte den Anwesenden mit, die Musik auszumachen und Masken aufzuziehen. Die Angetroffenen verhielten sich anfangs kooperativ. Als ein Beamter einen anderen Raum in der Wohnung nach weiteren Personen überprüfen wollte, griff ein 30-Jähriger diesen mit einem Faustschlag an. Die Beamten versuchten den Angreifer festzunehmen, wobei sich dieser massiv zur Wehr setze. Ein 24-Jähriger, der zunächst versuchte, die festnehmenden Beamten zur Seite zu stoßen, nahm nun einen Barhocker auf. Noch bevor der junge Mann den Hocker gegen die Beamten einsetzte, konnten sie ihn wegstoßen.

Einige der angetroffenen Personen nutzten die Situation, um aus der Wohnung zu flüchten. Nachdem weitere Polizeistreifen eintrafen, gelang schließlich die endgültige Festnahme der beiden 30- und 24-Jährigen, für die es aufgrund der polizeilichen Maßnahmen später ins Polizeipräsidium ging. Im Rahmen der folgenden Identitätsfeststellung schlug eine weitere Person einen Beamten gegen den Kopf. Der ebenfalls 24-jährige Mann wurde daraufhin festgenommen und nach Abschluss der Maßnahmen entlassen.

Insgesamt konnten die Personalien von elf Personen festgestellt werden, welche nun eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen die Corona-Verordnung erwartet. In der Küche der Wohnung stellten die Beamten außerdem rund 14 Gramm Haschisch und 4 Gramm Marihuana sicher. Darüber hinaus laufen nun Ermittlungen wegen Widerstandes und tätlichen Angriffes gegen Vollstreckungsbeamte. Vier Beamte wurden bei dem Einsatz leicht verletzt und konnten ihren Dienst fortsetzen.