Ehemaliges Gebäude eines Hundevereins ausgebrannt

(pm/fsm) – Im Frankfurter Stadtteil Nied hat am Samstagmittag ein Feuer das ehemalige Gebäude eines Hundevereins größtenteils zerstört. Als die Feuerwehr eintraf, stand der größere Flachbau im Vollbrand. Menschen oder Tiere waren nicht in Gefahr, da das Gebäude offenbar seit Längerem leer steht.

Rund 60 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Stadtteilwehren aus Nied und Schwanheim mussten ausrücken. Vor allem die sogenannten Nachlöscharbeiten gestalteten sich aufwändig – aufgrund vieler Glutnester in dem vollständig ausgebrannten, etwa 350 Quadratmeter großen Gebäude. Zum Einsatz kamen neben fast 20 Sauerstoffgeräten auch Wärmebildkameras und eine Drohne.

Warum es auf dem etwas abgelegenen Gelände zwischen der Autobahn, den Bahngleisen und der Fridtjof-Nansen-Schule gebrannt hat, wird nun von der Polizei ermittelt.