Prof. Sandra Ciesek ist „Hochschullehrerin des Jahres“

(pm/fsm) – Der Deutsche Hochschulverband (DHV) verleiht Prof. Sandra Ciesek, Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie am Universitätsklinikum Frankfurt und Professorin der Goethe-Universität, den Preis „Hochschullehrerin des Jahres“.

Sie erhält die Auszeichnung zusammen mit Prof. Christian Drosten von der Berliner Charité für ihre Beiträge im Podcast „Coronavirus Update“.

Im Februar 2020, mit Beginn der Corona-Pandemie, brachte der Norddeutsche Rundfunk den Podcast „Coronavirus Update“ an den Start. Der Sender reagierte damit auf das große Informationsbedürfnis der Bevölkerung rund um das Thema SARS-CoV-2. Der Podcast befasst sich wissenschaftlich mit verschiedenen Aspekten der Pandemie und liefert Updates zur laufenden Forschungstätigkeit und zur Einschätzung der aktuellen Lage. Seit Ende August 2020 ist die Direktorin des Frankfurter Institut für Medizinische Virologie, Prof. Sandra Ciesek, regelmäßiger Gesprächsgast im wöchentlichen Wechsel mit Prof. Christian Drosten, Leiter des Instituts für Virologie der Berliner Charité. Wie der Deutsche Hochschulverband heute bekanntgegeben hat, ehrt er die beiden Wissenschaftler für ihre Verdienste als „Corona-Aufklärer“. Die Auszeichnung „Hochschullehrer des Jahres“ geht damit erstmals an ein Duo.

Die beiden Virologen ordnen wissenschaftliche Erkenntnisse in ihrem Podcast kompetent und allgemein verständlich ein, begründet der DHV seine Preisvergabe. Ihre wöchentlichen Beiträge zur Corona-Forschung stärkten in Krisenzeiten das Vertrauen der Gesellschaft in die Wissenschaft, so der DHV. Dieses Verdienst unterstreicht auch Prof. Jürgen Graf, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikum Frankfurt: „Wir gratulieren Prof. Sandra Ciesek zu der Auszeichnung. Ihre fundierten Ausführungen im NDR-Podcast, mit denen sie Millionen Zuhörerinnen und Zuhörer anspricht, ist ein großartiges Beispiel dafür, wie Forschung, Lehre und Krankenversorgung unmittelbar an die Menschen herangetragen und dadurch ihr Nutzen begreifbar gemacht wird. Prof. Cieseks Engagement folgt dem Motto des Universitätsklinikum Frankfurt: Aus Wissen wird Gesundheit.“ Prof. Ciesek und Prof. Drosten seien „begeisternde Botschafter ihrer Wissenschaft“, bestätigt auch der DHV. Der Podcast wird millionenfach aufgerufen, viele Medien zitieren ihn regelmäßig.

Der Präsident der Goethe-Universität, Prof. Enrico Schleiff, betont: „Sandra Ciesek ist eine brillante Forscherin, die an der Goethe-Universität im Bereich der Virologie Wegweisendes leistet. Während der Corona-Pandemie ist diese Kompetenz überall gefragt – auch in der Wissenschaftskommunikation. Angesichts des hohen wissenschaftlichen Komplexitätsgrades der Pandemieentwicklung wird transparente und qualitätsvolle Wissenschaftskommunikation immer stärker zu einem gesellschaftlichen und demokratischen Auftrag. Unsere Kollegin Sandra Ciesek hat mit ihren Beiträgen im NDR-Podcast und in einer großen Zahl weiterer Medienbeiträge einen entscheidenden Beitrag geleistet, damit breite Bevölkerungsschichten die Pandemie besser verstehen und urteilsfähiger werden. Die Mitglieder des Präsidialteams der Goethe-Universität freuen sich mit ihr über diese besondere Auszeichnung als Hochschullehrerin des Jahres und gratulieren sehr herzlich!“

Der DHV lobt den Mut und die Konsequenz der beiden Forscher, aus ihrem wissenschaftlichen Umfeld herauszutreten und das „Abenteuer Forschung“ mit einer breiten Öffentlichkeit zu teilen. Damit haben sie sich für einen Weg entschieden, der ihnen auch Kritik einbringt. In der Wissenschaft gehören Kontroversen zur täglichen Arbeit und sind enorm wichtig, bestätigt Prof. Stefan Zeuzem, Dekan des Fachbereichs Medizin der Goethe-Universität: „Prof. Ciesek und Prof. Drosten lassen ein großes Publikum an ihrer Arbeit partizipieren, die sonst hinter verschlossenen Türen und in Fachpublikationen stattfindet. Das öffnet den Menschen ein Stück die Augen für die Arbeit der Wissenschaft. Ständiges Hinterfragen und Korrigieren, wenn neue Erkenntnisse zu veränderten Ergebnissen führen, sind Teil des wissenschaftlichen Diskurses.“ Der DHV verleiht die Auszeichnung „Hochschullehrer des Jahres“ insbesondere für das öffentlichkeitswirksame Auftreten der Preisträger. Sie würden sich trotz Kritik immer der Wahrheitssuche und der sachbezogenen Information verpflichtet fühlen.

Der Deutsche Hochschulverband ist die Berufs- und Interessenvertretung der an den Universitäten tätigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Deutschland. Er besteht seit 1950 und hat mehr als 32.000 Mitglieder. Seit 2006 verleiht der DHV mit Unterstützung des Hamburger ZEIT-Verlags Gerd Bucerius GmbH & Co. KG den Preis „Hochschullehrer des Jahres“. Geehrt werden Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer, „die durch außergewöhnliches Engagement in herausragender Weise das Ansehen ihres Berufsstandes in der Öffentlichkeit gefördert haben“. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird am 31. Mai 2021 im Rahmen der „Gala der Deutschen Wissenschaft“ verliehen. Die Veranstaltung findet in diesem Jahr virtuell statt.