„Keine Straße ohne Bäume!“ – GRÜNES Wahlprogramm für Bockenheim, Kuhwald, Westend veröffentlicht

(pm/fsm) – Die Stadtteilgruppe von BÜNDNIS/90 DIE GRÜNEN geht mit einem umfassenden Programm für den Ortsbezirk 2 in den Kommunalwahlkampf. Mit ambitionierten Zielen wie „Keine Straße ohne Bäume!“ und einer “Null-Abfall”-Politik soll der Ortsbezirk in den nächsten fünf Jahren noch grüner und lebenswerter werden, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

„Unsere Stadtteile stehen vor ähnlichen Herausforderungen wie andere Frankfurter Bezirke, haben dabei aber auch ganz eigene Themen. So ist das Westend seit Jahren im Sommer trauriger Hitzerekordhalter in Hessen. Deshalb brauchen wir dringend mehr Grün auf Dächern und an Fassaden, aber mehr noch auf den Straßen, um das Klima zu schützen und die Lebensqualität in unseren Stadtteilen zu erhalten.“, sagt Martina Geis, eine von drei Sprechern der Stadtteilgruppe.

Abseits der Themenkomplexe Klima und Umwelt nimmt sich die Gruppe für die kommende Legislaturperiode auch in den Bereichen Wohnen, Mobilität, Bildung und Wirtschaft einiges vor. Neben dem Vorhaben den, „Kulturcampus” als neues Zentrum des Bezirks endlich umzusetzen und mit Leben zu füllen, soll unter anderem mehr bezahlbarer Wohnraum sowie das lokale Gewerbe und nachhaltige Geschäftsmodelle gefördert werden. Auch bleibt die Umgestaltung der Leipziger Straße weiter auf der Agenda. Mit der Entwicklung eines stimmigen Verkehrskonzeptes sollen bestehende Flächenkonflikte zwischen Gehwegen, Radwegen und PKW-Infrastruktur gelöst werden.

Das Programm enthält auch Impulse über die politischen Grenzen des Ortsbeirats hinaus, denn, so David Edelmann, Sprecher der Stadtteilgruppe: „Auch wenn Bildungspolitik vornehmlich auf Landesebene entschieden wird, können wir über den Ortsbeirat doch als erste Instanz wichtige Impulse geben, wie beispielsweise Schulen modernisiert und Betreuung auf eine kindgerechte, zeitgemäße Stufe gehoben werden kann.“

„Wir wollen gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern und gemeinsam mit der Verwaltung dazu beitragen, dass die Lebensqualität und das Zusammenleben in den Stadtteilen des Ortsbezirks gestärkt und verbessert werden. Bürgergetragene Stadtteilentwicklung kann dazu beitragen, Teilhabe und Zugehörigkeit zu erreichen und auch das Verantwortungsgefühl zu stärken. Wichtig ist aber nicht nur die Vorstellung von einer besseren Zukunft, sondern auch zügiges Handeln bei der Umsetzung von Maßnahmen“, betont Daniel Frank, ebenfalls Sprecher der Stadtteilgruppe.

Das 35-seitige Programm ist ab sofort unter http://www.gruene-bockenheim.de abrufbar