Frankfurter Gesundheitsamt kann keine Impftermine für Impfzentrum vergeben

(pm/fsm) – Seit Dienstag können Bürgerinnen und Bürger, die der höchsten Prioritätsgruppe zugeordnet sind, Termine für eine Schutzimpfung gegen COVID-19 vereinbaren. Beide hierfür vorgesehene Systeme sind zurzeit überlastet. Die zentrale Terminvergabe läuft über das Land Hessen. Das Gesundheitsamt Frankfurt kann keine Termine vergeben und bittet dringend, von entsprechenden Anfragen abzusehen.

Die Anmeldung zum persönlichen Impftermin erfolgt ausschließlich über Telefon 116 117 oder 0611/505-92888, täglich von 8 bis 20 Uhr erreichbar, sowie unter http://www.impfterminservice.hessen.de im Internet.

Anmelden können sich aktuell nur Personen mit der höchsten Priorität zur Impfung. Dies sind in erster Linie Bürgerinnen und Bürger ab dem 80. Lebensjahr, die nicht in einem Alten- und Pflegeheim leben.

„Die Anzahl der möglichen Impftermine hängt von der Menge der Impfstoffdosen ab, die uns in Frankfurt zur Verfügung gestellt werden. Wir stehen bereit, alles zu verimpfen, was wir geliefert bekommen. Die Menge des gelieferten Impfstoffs ist zurzeit das Nadelöhr“, sagt der Leiter des Frankfurter Gesundheitsamtes, René Gottschalk.