Querdenken 69 – Demonstration in Frankfurt unter strengen Auflagen

(pm/fsm) – Der für Samstag in Frankfurt angemeldete Querdenken 69-Demonstrationszug mit anschließender Kundgebung findet unter strengen Auflagen statt. Das hat die Versammlungsbehörde des Ordnungsamtes entschieden.

Per Auflagenverfügung wurde jedoch die Route des Demonstrationszuges erheblich verkürzt und auf andere Straßen verlegt. Zudem wurde eine umfassende Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen sowie eine Abstandsregelung der Demonstrierenden untereinander und zu unbeteiligten Dritten erlassen.

Die verfügte Route führt direkt vom Kaisersack zum Areal der Abschlusskundgebung. Im Einzelnen wird der Demonstrationszug über den Kaisersack, den Hauptbahnhof, die Karlstraße, die Mainzer Landstraße, die Taunusanlage, das Taunustor und über die Große Gallusstraße zum Rossmarkt/Rathenau- und Goetheplatz führen; ursprünglich wurde eine mehr als doppelt so lange Strecke angemeldet. Der Aufzug startet um 12 Uhr, die Abschlusskundgebung um 14:30 Uhr. Das Ende der Demonstration wurde für 17:30 Uhr festgesetzt.

Während des Demonstrationszuges und der Abschlusskundgebung ist jeder Versammlungsteilnehmende, mit Ausnahme von Kindern unter 6 Jahren oder per Attest von der Maskenpflicht befreite Menschen, verpflichtet, eine Mund- und Nasen-Bedeckung zu tragen. Rednerinnen und Redner dürfen während ihres Redebeitrages die Mund-Nasen-Bedeckung abnehmen.

Darüber hinaus haben alle Versammlungsteilnehmenden während der stationären Versammlung einen Abstand von mindestens 1,5 Metern und bei sich bewegender Versammlung einen Abstand von 2 Metern voneinander zu halten. Zu unbeteiligten Dritten ist während der stationären Versammlung ein Abstand von 2 Metern und bei sich bewegender Versammlung ein Abstand von 3 Metern einzuhalten.

Insbesondere wurde auch der im Rahmen dieser Versammlungen zuletzt häufig getragene Davidstern mit diversen Inschriften (z.B. „CoV-2“, „ungeimpft“, „impfen macht frei“, „Dr. Mengele“ oder „ZION“) verboten.

Die geplante Abschlusskundgebung findet ebenfalls unter Auflagen und mit der engmaschigen Kontrolle der Landespolizei am Bereich Rossmarkt/Rathenau- und Goetheplatz statt.