Chlorgasaustritt, Arbeitsunfall und Kellerbrand beschäftigten die Feuerwehr Frankfurt am Dienstag

(pm/fsm) – Um 8:30 Uhr wurde am Dienstagmorgen die Feuerwehr Frankfurt zu einem Chlorgasaustritt in das Freibad Hausen alarmiert. Dort kam es zu einer Undichtigkeit an einem Flaschenventil einer fast leeren Chlorgasflasche.

Von der Feuerwehr wurde das undichte Ventil durch einen Trupp im Chemikalienschutzanzug dichtgesetzt. Zwei verletzte Mitarbeiter des Schwimmbades mussten durch den Rettungsdienst zur Behandlung ins Krankenhaus transportiert werden.

Um 12:45 wurden Einheiten der Feuerwache 3 und 41 zu einem Arbeitsunfall in den Gewerbepark Griesheim alarmiert. In einer dortigen Eisenbahnwerkstatt kam es zu einem Stromüberschlag, als ein Mitarbeiter das Dach eines Eisenbahnwaggons betrat. Der verunfallte Mitarbeiter wurde von der Feuerwehr von dem Waggon gerettet. Im Anschluss wurde er durch den Rettungsdienst mit Verbrennungen in eine Spezialklinik transportiert. Die Polizei hat die Ursachenermittlung aufgenommen.

Gegen 14:30 wurde die Feuerwehr in die Hölderlinstraße im Ostend zu einer starken Rauchentwicklung aus einem Keller alarmiert. Es brannte im Bereich einer Pellet-Heizungsanlage. Das Feuer konnte schnell durch einen Trupp unter Atemschutz unter Kontrolle gebracht werde. Im Anschluss wurde der Keller maschinell entraucht und angrenzende Wohnungen kontrolliert. Der Einsatz war um 16 Uhr beendet.