Corona-Maßnahmenpaket der Stadt Frankfurt: Sperrstunde ab 22 Uhr – Begrenzungen der Personenzahl bei Feiern – Alkoholverbot im öffentlichen Raum

(pm/fsm) – Der Verwaltungsstab der Stadt Frankfurt hat sich aufgrund steigender Infektionszahlen in einer Sondersitzung am Dienstag auf ein umfangreiches Maßnahmenpaket verständigt. Die nachfolgend aufgeführten Maßnahmen gelten voraussichtlich ab Freitag, 9. Oktober, bis Ende der kommenden Woche:

1. Es wird eine Sperrstunde von 22 Uhr bis 6 Uhr eingeführt.
2. Im öffentlichen Raum wird der Konsum von Alkohol verboten. Das gilt für Plätze, Straßen und Grünflächen.
3. In Einkaufspassagen und großen Einkaufsstraßen wird eine Maskenpflicht eingeführt. Eine genaue Übersicht der betroffenen Örtlichkeiten wird derzeit erarbeitet.
4. Das Hygienekonzept für „Herbst in der Stadt“ wird überarbeitet. Die ursprünglich für Donnerstag, 8. Oktober, angedachte Eröffnung wird verschoben.
5. Begrenzungen bei privaten Feiern: höchstens 25 Teilnehmende in öffentlichen oder angemieteten Räumen. Für Feiern in privaten Räumen: dringende Empfehlung von maximal 10 Personen.
6. Es wird geprüft, ob nach den Herbstferien analog zum Vorgehen Offenbachs eine Maskenpflicht im Unterricht an weiterführenden Schulen eingeführt wird.
7. Für religiöse Feiern gilt eine Maskenpflicht analog zu Gottesdiensten.
8. Im Individualverkehr wird bei mehreren Personen ein Mund-Nase-Schutz empfohlen.
9. Das Angebot, dass sich städtisches Personal im Kita-Bereich kostenlos testen lassen kann, wird verlängert.

Der größte Anteil der aktuell Neuinfizierten (innerhalb der letzten 7 Tage; 29. September bis 5. Oktober) findet sich weiterhin bei den 20 bis 29-Jährigen mit 24,0 Prozent, gefolgt von der Gruppe der 30 bis 39-Jährigen mit 22,8 Prozent. Bei 30 Fällen handelt es sich um Reiserückkehrende, drei Fälle sind im Zusammenhang mit Sportvereinen aufgetreten und 89 Fälle gehen auf eine Gemeinschaftsunterkunft zurück, über die bereits zurückliegend berichtet wurde.

Insgesamt wurden 3775 Personen mit Wohnsitz in Frankfurt positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Davon gelten 3247 Menschen gemäß RKI-Kriterien inzwischen als genesen.

Todesfälle im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 in Frankfurt gab es bisher 72. Bei den Verstorbenen liegt der Altersdurchschnitt bei 77 Jahren (Median 80 Jahre).

In Frankfurt gibt es derzeit 456 „aktive“ Fälle. In häuslicher Quarantäne befinden sich zum jetzigen Zeitpunkt 846 Kontaktpersonen.

In den zurückliegenden 4 Wochen wurden insgesamt 116 Reiserückkehrer (mit Wohnsitz in Frankfurt) positiv auf SARS-CoV-2 getestet.

In Frankfurt liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 46,5 Fällen/100.000 Einwohnern (Stand: HLPUG 6.Oktober 2020, 11.30 Uhr).