30 Jahre deutsche Einheit in der Paulskirche erleben

(pm/fsm) – Anlässlich des Tags der Deutschen Einheit am Samstag, 3. Oktober, lädt die Stadt Frankfurt zur Feierstunde in die Paulskirche ein. Bürgermeister Uwe Becker begrüßt die Gäste um 11 Uhr.

Danach wird Prof. Rainer Forst, Direktor des Forschungsverbunds Normative Ordnungen an der Goethe-Universität, zu den Anwesenden sprechen. Seine wissenschaftliche Arbeit beschäftigt sich mit der Erforschung des Spannungsgebiets zwischen Macht und Normativität. Denn: „Menschen sind rechtfertigende Wesen; sie orientieren sich an Gründen. Die Regeln und Institutionen, denen sie sich fügen, beruhen auf historisch ausgebildeten Rechtfertigungsnarrativen und bilden insgesamt eine – spannungsreiche und dynamische – normative Ordnung“, so lautet der Klappentext seines 2015 veröffentlichten Buches „Normativität und Macht“. 30 Jahre nach der bundesdeutschen Wiedereinigung sowie mitten in der Corona-Krise sind Forsts soziale Analysen aktueller denn je.

Wer Interesse hat, an den Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Wiedereinigung in der Paulskirche teilzunehmen, ist hierzu herzlich eingeladen. Die Veranstaltung wird durch die Neue Philharmonie Frankfurt musikalisch umrahmt. Einlass ist ab 10 Uhr.

Wer dabei sein möchte, wird gebeten, sich bis Donnerstag, 1. Oktober, per E-Mail mit dem Betreff „Tag der Deutschen Einheit“ an protokoll@stadt-frankfurt.de oder unter Telefon 069/212-34920 anzumelden. Folgende Informationen müssen bei der Anmeldung angegeben werden: Vorname, Nachname, Adresse, Telefonnummer.

Auf dem Weg zu ihren Sitzplätzen werden die Gäste gebeten, die aktuell gültigen Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sowie eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.