Schöner, praktischer, informativer – der Zoo hat seine Website komplett überarbeitet

(pm/fsm) – Die Website ist das Nummer-1-Informationsmedium, wenn es darum geht, einen Zoobesuch zu planen oder etwas über den Zoo zu erfahren. Nun hat der Zoo die Seite technisch auf den neuesten Stand gebracht und die Optik, aber vor allem die Funktionalität, deutlich verbessert, wie in einer Pressemitteilung berichtet wird.

Das Ziel des Relaunchs: Mehr Übersichtlichkeit, klare Navigation und eine deutliche Konzentration auf Servicebereiche wie Öffnungszeiten, Preise und besondere Angebote. Diese Anforderungen ergaben sich aus einer ausführlichen Analyse der annähernd eine Million Seitenzugriffe pro Jahr. Auf der Basis dieser Analyse wurde der Zugriff auf Inhalte, die der Planung eines Zoobesuchs dienen, durch eine Schnellnavigation deutlich erleichtert. Das sehr beliebte Tierlexikon mit Informationen zu den etwa 450 Tierarten im Zoo wurde mit neuen Suchfunktionen ausgestattet und das Ausfüllen von Online-Formularen – etwa um eine Tierpatenschaft abzuschließen – wurde vereinfacht. Demgegenüber wurden andere Inhalte deutlich reduziert, um eine bessere Übersichtlichkeit zu gewährleisten.

„Die neue Website des Zoos ist klarer strukturiert und wirkt frischer, zeitgemäßer und das Design zoospezifischer“, sagt Ina Hartwig, Dezernentin für Kultur und Wissenschaft. „Die Seite kann nun auch auf mobilen Endgeräten genutzt werden. Vor allem aber wurde der Weg zum Online-Shop vereinfacht, in dem man auch ganz spontan Eintrittskarten für den Zoo kaufen und damit auch den Eingang in der Rhönstraße nutzen kann. Solange die Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 gelten, die Gästezahl im Zoo also limitiert ist, kann man über Tablet oder Smartphone jederzeit sehen, ob am Wunschtag noch Tickets für den Zoobesuch erhältlich sind“, erklärt Hartwig.

„Unsere bisherige Website wurde vor über zehn Jahren gestaltet und seither nur in Details und einzelnen Funktionen überarbeitet. Nach dieser langen Zeit war sie weder technisch noch optisch auf dem neuesten Stand. Vor allem die Anpassung an mobile Endgeräte war überfällig. Jetzt kann man den interaktiven Zooplan auf der Website und die vielen Informationen über unsere Tiere auch ganz praktisch während des Rundgangs durch den Zoo nutzen. Aber auch, wie es um den Erhalt der biologischen Vielfalt steht und wie der Zoo versucht, für dieses entscheidend wichtige Zukunftsthema Beiträge zu liefern, kommt nicht zu kurz. Wir hoffen sehr, dass die neue Seite bei den Nutzerinnen und Nutzern gut ankommt“, so Zoodirektor Miguel Casares.

⇒http://www.zoo-frankfurt.de