Frankfurt Airport bietet wieder Rundfahrten an

(pm/fsm) – Mit dem Start in die Sommerferien freut sich Frankfurt Airport über ein weiteres ersehntes Comeback: Eines der beliebtesten und attraktivsten Ausflugsziele der Region ist ab dem 15. Juli wieder für Gäste zugänglich. Los geht es erst einmal mit dem bisherigen Publikumsfavoriten: einer 45-minütigen Rundfahrt über das Vorfeld von Deutschlands wichtigstem Luftverkehrsdrehkreuz.

Neu ist der Name – und der ist gleichzeitig Programm: Die „Comeback-Tour“ greift viele Aspekte auf, die eingefleischte Airport-Fans schon kennen. Darüber hinaus hat sie auch viel Neues zu bieten, das man so noch nie erlebt hat. Die Rundfahrt steht – wie momentan alles im Leben – unter den unverkennbaren Vorzeichen von Corona. Das macht sich sowohl organisatorisch als auch bei den vermittelten Inhalten bemerkbar.

Während der Tour erleben Gäste das aufregende Geschehen auf dem Vorfeld aus nächster Nähe: Starts, Landungen, parkende Maschinen aus aller Welt und die vielen kleinen und großen Prozesse, die rundherum während der Abfertigung stattfinden. Doch gerade hierbei hat sich in den letzten Wochen einiges verändert. Es gibt zahlreiche neue Regelungen, die Airlines und Flughafen beachten und umsetzen müssen. Die Tour-Guides kennen und zeigen sie alle! Und sie haben spannende Hintergrundinformationen im Gepäck: Denn Frankfurt Airport ist gerade in der aktuellen Situation von herausragender Bedeutung für Deutschland – beispielsweise bei der Versorgung mit medizinischen Gütern.

Außerdem: Vorübergehend stillgelegte Maschinen, eingepackte Turbinen, bislang in FRA noch unbekannte Leitwerke – all das macht Frankfurt Airport gerade zu einer völlig neuen Kulisse für ein einzigartiges Ausflugserlebnis.

Vorerst läuft das neue Angebot testweise bis Ende August. Mittwochs bis freitags starten täglich sieben Rundfahrten, samstags und sonntags jeweils 14 Touren. Aktuell ist eine Vorausbuchung unter www.FRA-Tours.com zwingend erforderlich.

Für alle Fahrten gilt: Mit 22 Teilnehmenden pro Tour ist lediglich die Hälfte der verfügbaren Plätze im Bus besetzt – der Mindestabstand wird somit konsequent eingehalten. Dennoch ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes während der Fahrt und im gesamten Flughafengebäude Pflicht. Auch alle anderen Infektionsschutzvorgaben des Landes Hessen sind vollumfänglich berücksichtigt.

Die erste Tour startet jeweils um 10 Uhr, die letzte Fahrt um 16 Uhr. Einzelpersonen zahlen 8,28 Euro, der ermäßigte Preis beträgt 6,33 Euro. Er gilt (gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises) für Kinder von vier bis sieben Jahren, Schüler, Auszubildende, Studenten, Senioren ab 65 Jahren sowie Personen mit Behindertenausweis und ihre im Ausweis eingetragene Begleitperson. Der krumme Preis resultiert aus der festgesetzten Mehrwertsteuersenkung, die selbstverständlich als Preisvorteil an Besucherinnen und Besucher weitergegeben wird.

Die Besucherterrasse des Airports bleibt vorerst weiterhin geschlossen. Eine gute Aussicht lässt sich solange von den drei Spotter-Points rund um den Airport genießen.

Informationen zu den vielfältigen Services am Flughafen Frankfurt finden Fluggäste und Besucher auf der Reise-Homepage, im Service-Shop sowie über die Social-Media-Kanäle auf Twitter, Facebook, Instagram und YouTube.

Auf dem Foto: Abgestellte Flugzeuge der Lufthansa

Foto: Fraport AG