Passagieraufkommen am Frankfurter Flughafen weiter auf historisch niedrigem Niveau

(pm/fsm) – Im Mai zählte der Flughafen Frankfurt 272.826 Passagiere (im April 188.078), ein Rückgang von 95,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Kumuliert über die ersten fünf Monate des Jahres betrug das Minus 57,2 Prozent, wie Flughafenbetreiber Fraport mitteilt.

Hintergrund dieser Entwicklung sind unverändert die Reisebeschränkungen und der Nachfrageeinbruch infolge der COVID-19-Pandemie. Mit 7.764 Starts und Landungen war die Zahl der Flugbewegungen im Mai ebenfalls stark rückläufig (minus 83,2 Prozent). Die Summe der Höchststartgewichte ging um 72,4 Prozent auf 776.676 Tonnen zurück. Das Cargo-Aufkommen verringerte sich aufgrund der fehlenden Kapazitäten aus der Beiladefracht in Passagiermaschinen um 13,6 Prozent auf 160.502 Tonnen.

Auch die internationalen Standorte sind von der COVID-19-Pandemie stark betroffen. Im Berichtszeitraum galten an den meisten Flughäfen noch umfassende Reisebeschränkungen, teils war der Betrieb nach behördlicher Anordnung weiterhin vollständig eingestellt. Entsprechend reduzierte sich das Passagieraufkommen je nach Standort um 89,5 bis 99,9 Prozent gegenüber dem Mai des Vorjahres. Einzig am Flughafen Xi’an in China setzte mit einem Aufkommen von rund 2,2 Millionen Fluggästen eine deutliche Erholung des Passagierverkehrs ein. Dies entspricht einem Rückgang von 44,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Foto: Fraport AG