Arbeitsreiches Pfingstwochenende für Feuerwehr und Rettungsdienst

(pm/fsm) – In der Zeit von Pfingstsamstag, 30.05.20, 0:00 Uhr bis Pfingstmontag, 01.06.20, 16:00 Uhr, leisteten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Frankfurt insgesamt 61 Brand- und 45 Hilfeleistungseinsätze, wie die Feuerwehr in einer Pressemitteilung berichtet.

Neben den auf Twitter von @feuerwehrffm erwähnten Einsätzen, handelte es sich bei den Brandeinsätzen überwiegend um ausgelöste Brandmeldeanlagen in Sonderbauten, wie Hotels- und Gewerbebetriebe, z. B aufgrund von Wasserdampf, Staubaufwirbelung oder technischer Defekte. Weiterhin um Kleinbrände, wie brennende Müllbehälter und Grünflächen sowie zwei Pkw-Brände und ein Gartenhüttenbrand.

Bei den Hilfeleistungseinsätzen waren zusätzlich zu den bereits gemeldeten Einsätzen noch Hilfeleistungen nach Verkehrsunfällen, Beseitigen von Ölspuren, Türöffnungen bei medizinischen Notfällen sowie zwei Tierrettungseinsätze zu vermelden. Bei den Tierrettungen handelte es sich um das Befreien einer Taube aus einem Fallrohr und dem Befreien einer in einem Kippfenster eingeklemmten Katze. Weiterhin hat die Rettungshundestaffel heute in der Mittagszeit die Polizei bei der Suche nach einer vermissten Person in Oberrad unterstützt.

Der Rettungsdienst hat im genannten Zeitraum rund 700 Einsätze abgearbeitet. Der Rettungsdienst wird in Frankfurt am Main durch Feuerwehr, Arbeiter-Samariter-Bund, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter-Unfall-Hilfe, Malteser Hilfsdienst und dem Fraport gestellt.

Somit wurden in Summe von den in der Zentralen Leitstelle tätigen Beamtinnen und Beamten der Feuerwehr, neben zahlreichen anderen administrativen Tätigkeiten, an diesem Pfingstwochenende mehr als 800 Einsätze disponiert.