Feuer in Dachkonstruktion eines Gebäudes der Fachhochschule Frankfurt

(pm/fsm) – Durch mehrere Anrufe wegen Rauch auf dem Dach der Fachhochschule wurden am Mittwochnachmittag die Einsatzkräfte der Feuerwehr alarmiert und fanden beim Eintreffen die Dachkonstruktion des Gebäude 1 der Fachhochschule Frankfurt in dichten Rauch gehüllt vor. Die Erkundungen ergaben, dass die hölzerne Dachkonstruktion über der Betondecke des 4.OG im Innern in voller Ausdehnung brannte.

Da zunächst von Einsturzgefahr des Daches ausgegangen werden musste, konnten die Löscharbeiten nur von außen über die Drehleiter begonnen werden. Wegen Bauarbeiten war das Gebäude jedoch rundum eingerüstet und es bestand dadurch die Möglichkeit, über Gerüsttreppen das Dach zu erreichen. Dabei wurde dann von den Einsatzkräften mit Spezialwerkzeugen die Dachhaut geöffnet und Löschwasser und Löschschaum in die Öffnungen eingebracht um die Brände, im Innern zu löschen. Außerdem wurden auch an den Dachkanten zusätzliche Öffnungen geschaffen, um Löschwasser und -schaum in das Innere der Konstruktion einzubringen.

Alle diese Arbeiten führten nach Angaben der Feuerwehr letztendlich zum Erlöschen des Brandes und nach dem Aufspüren und Ablöschen aller übrigen Glutnester konnte „Feuer aus“ gemeldet werden.

Die Feuerwehren waren mit zahlreichen Einsatzkräften und -fahrzeugen, sowie Spezialeinheiten vor Ort. Es waren dies die Wehren aus Schwanheim, Zeilsheim, Fechenheim, Unterliederbach, Niederursel, Seckbach, Niedererlenbach, Oberrad, Berkersheim und Nied, sowie die Kräfte mehrerer Wachen der Berufsfeuerwehr. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht absehbar, die Brandursache wird von der Polizei ermittelt. Verletzt wurde niemand.

Foto: Feuerwehr Frankfurt