Bürgermeister Becker dankt bisherigem Aufsichtsratschef von Fraport und freut sich auf Zusammenarbeit mit Finanzminister Thomas Schäfer

(pm/fsm) – „Die Stadt Frankfurt ist dem bisherigen Vorsitzenden des Aufsichtsrates von Fraport, Karlheinz Weimar, für sein langjähriges Engagement an der Spitze des Aufsichtsgremiums außerordentlich dankbar. Für sein breites Wirken verdient Karlheinz Weimar großen Dank und Respekt“, sagt Bürgermeister und Beteiligungsdezernent Uwe Becker.

„Unser Frankfurter Flughafen ist mit über 80.000 Arbeitsplätzen nicht nur die größte Arbeitsstätte in der Bundesrepublik, sondern gleichzeitig Wirtschaftsmotor für Stadt, Region und Land. Diesem Flughafen verdanken wir in hohem Maße unsere Rolle als erfolgreicher Wirtschaftsstandort, als internationaler Messeplatz und Investitionsstandort für viele unterschiedliche Branchen in Stadt und Region. Gleichzeitig unternimmt Fraport enorme Anstrengungen, um die vom Flugverkehr ausgehenden Belastungen soweit wie möglich zu begrenzen und leistet auch hier im Vergleich zu vielen anderen Flughäfen in der Welt vorbildliche Arbeit. Mit der Internationalisierung des Unternehmens haben wir zudem in den zurückliegenden Jahren unser Know-How in die Welt exportiert und zeigen in vielen Ländern, dass ‚Made by Fraport‘ immer auch ‚Made in Frankfurt‘ heißt. Fraport ist in vielerlei Hinsicht Aushängeschild“, betont Becker.

„Mit Thomas Schäfer wird der Aufsichtsrat einen erfahrenen und erfolgreich wirkenden Finanzminister in seinen Reihen begrüßen können, der auch an vielen anderen Stellen der Stadt, wie etwa im Aufsichtsrat unserer Messe, seinen wirtschaftlichen Sachverstand erfolgreich einbringt und dabei klug die Interessen des Unternehmens und dessen Bedeutung für den Standort im Blick hat. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm in den kommenden Jahren“, ergänzt der Bürgermeister.