Birkenfeld und Stadler wünschen sich umfassende Aufklärung und Neuanfang

(pm/fsm) – Frankfurts Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld und der Vorstandsvorsitzende des AWO Bundesverbandes, Wolfgang Stadler, haben sich in Frankfurt über die Affäre um den AWO Kreisverband ausgetauscht. Beide wünschen sich die Sicherung der AWO-Angebote und -Hilfeleistungen für die Frankfurter Bürgerinnen und Bürger sowie der Arbeitsplätze.


Birkenfeld und Stadler sind sich einig: „Die Stabilisierung der Strukturen kann nur durch umfassende Aufklärung gelingen. Wir wollen die Mitglieder ermutigen, sich zu engagieren und mit aller Kraft auf einen Neuanfang hinzuwirken. Besonders wichtig ist uns, dass sie absehbar wieder in vollem Umfang ihrem ehrenamtlichen Engagement in den Stadtteilen nachgehen können.“