Verdiente Frankfurter erhalten Römerplakette erstmals in der Paulskirche

Oberbürgermeister Peter Feldmann hat am Mittwoch langjährig engagierten Frankfurterinnen und Frankfurtern die Römerplakette überreicht. Er dankte zusammen mit der amtierenden Stadtverordnetenvorsteherin Wolter Brandecker den Geehrten.

„Selbstverständlich ist die Paulskirche ein zentraler Ort der Ehrungen. Dazu gehören Friedenspreis, Börnepreis und Goethepreis, aber die Übergabe der Ehrenamtscard und die Verleihung der Römerplaketten finden ab heute hier ebenfalls Platz. Wenn wir die Paulskirche zu einem lebendigen Demokratieort machen wollen, ist es ein erster Schritt sie für die Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt zu öffnen“, sagte Peter Feldmann, da die Verleihung erstmals in der Paulskirche und nicht wie sonst üblich im Kaisersaal stattfand.

Die Auszeichnung kann ehrenamtlich für die Stadt Frankfurt am Main Aktiven in Anerkennung ihrer Verdienste verliehen werden. Es gibt sie in drei Stufen, und zwar in Bronze für über zehnjähriges Engagement, Silber für 15 Jahre und Gold für 20 Jahre. Unter den Geehrten befinden sich beispielsweise Stadtverordnete, Ortsbeiratsmitglieder, Kinderbeauftragte, Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr und Sozialbezirksvorsteher.

In diesem Jahr wurden insgesamt 124 Römerplaketten verliehen: davon 37 in Gold, 35 in Silber und 52 in Bronze. Als Moderator führte der Stadtverordnete Thomas Bäppler-Wolf, unter Frankfurtern bekannt als Bäppi la Belle, auf der Bühne kurze Gespräche mit den Geehrten, um einen Einblick in die Tätigkeitsfelder und die persönliche Motivation für ihr Engagement zu vermitteln.

Foto: PM