Mehrere Personen mit Atemwegsreizungen beschäftigen Feuerwehr und Rettungsdienst an der Konstablerwache

Am heutigen Donnerstag gegen 11:00 Uhr wurde die Feuerwehr Frankfurt zur U-Bahn-Station Hauptwache alarmiert. Ein Anrufer schilderte, dass vor Ort mehrere Personen unter Atemwegsreizungen leiden würden und ein Gasgeruch wahrnehmbar sei.

Die zuerst eintreffenden Einsatzkräfte konnten an der Hauptwache keine Feststellung machen. Eine Rückfrage beim Anrufer ergab, dass fälschlicherweise die Hauptwache genannt wurden war, es sich bei der Einsatzstelle aber um die U-Bahn-Station Konstablerwache handelte.

An der Konstablerwache trafen die Einsatzkräfte in der Zwischenebene vor einem Geschäft drei Personen an, die über Reizhusten klagten. Diese wurde vor Ort behandelt. Ein Transport in Krankenhäuser war nicht erforderlich. Als Grund für die Beschwerden konnten Reste eines ausgetretenen Gases ermittelt werden, dessen Herkunft durch die Feuerwehr nicht mehr feststellbar war.

Nach einer knappen Stunde wurde der Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst beendet. Aufgrund der Erstmeldung wurde ein größeres Aufgebot an Einsatzkräften alarmiert, welches zum Großteil in Bereitstellung im Bereich Große Gallusstraße verblieb und die Einsatzstelle schnell wieder verlassen konnte. Insgesamt waren rund 60 Einsatzkräfte mit mehr als 20 Fahrzeugen am Einsatz beteiligt.