Rauchwarnmelder und aufmerksame Nachbarn verhindern Schlimmeres

Am Samstagabend meldeten gegen 21:20 Uhr Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Eschersheim das Piepsen eines Rauchwarnmelders und die Wahrnehmung von Brandgeruch aus einer Wohnung innerhalb der Wohnanlage. Beim Eintreffen der Feuerwehr drang Rauch aus einem geöffneten Fenster im 4. Obergeschoss.

Nachdem sich die Einsatzkräfte gewaltsam Zutritt zu der betroffenen Wohnung verschafft hatten, wurde diese von einem mit Atemschutzgeräten ausgerüsteten Trupp nach Personen und der Ursache für die Rauchentwicklung durchsucht. Personen wurden keine angetroffen. Grund für die Verrauchung waren auf einem eingeschalteten Küchenherd in Brand geratene Speisereste. Die angebrannten Speisen wurden mit Wasser aus der Hauswasserleitung abgelöscht und anschließend die Wohnung mit einem maschinell betriebenen Hochleistungslüfter entraucht. Der entstandene Sachschaden hielt sich aufgrund der frühzeitigen Entdeckung des Brandes in Grenzen. Verletzt wurde niemand.

Am Sonntagmorgen brannten gegen 05:25 Uhr auf einem Firmengelände an der Eichenstraße in Griesheim zwei Kühlcontainer. An den Löscharbeiten, die etwa 1,5 Stunden gedauert haben, waren neben den Kräften der Berufsfeuerwehr auch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Griesheim beteiligt. Die Brandursache und die Höhe des entstandenen Sachschadens werden von der Polizei ermittelt.