Gleissturz endet für 23-Jährigen mit Verletzungen

Bei einem Unfall an der U-Bahn-Station „Eschenheimer Tor“ wurde in den frühen Morgenstunden des Freitags ein 23 Jahre alter Mann verletzt. Er war gegen 4 Uhr 10 auf das Gleis Richtung Norden gefallen und von einer U2 erfaßt worden.

Zwar hatte deren Fahrer sofort eine Gefahrenbremsung eingeleitet, seinen Zug aber nicht rechtzeitig zum Stehen bringen können. Der 23-Jährige hatte großes Glück: Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert, es besteht, so die Polizei, jedoch keine Lebensgefahr.

Die VGF unterbrach den U-Bahnverkehr für Unfallaufnahme und Rettungsarbeiten in beide Richtungen bis 5 Uhr 30. In dieser Zeit fuhren Bahnen zwischen Südbahnhof und Hauptwache, aus Richtung Norden kommenden endeten die Linien U1, U2, U3 und U8 an der Station „Miquel-/Adickesallee“. Auf dem gesperrten Abschnitt setzte die VGF Taxen ein.

Die Ursache für den Sturz ins Gleis ist noch nicht geklärt. Fremdverschulden hat die Polizei schon ausgeschlossen, erste Erkenntnisse der VGF deuten auf Einfluß von Alkohol hin. Die VGF stellte der Polizei zwecks Aufklärung die Aufnahmen der Videokameras zu Verfügung, mit denen die Station ausgestattet ist.