Alkoholtestkäufe zeigen Wirkung

(pm/ea) – Bei der mittlerweile 8. Testkaufaktion in diesem Jahr wurden mehrere Betriebe überprüft. Die Ergebnisse bestätigen den bisherigen Trend.

Insgesamt 21 sogenannte Verkaufsstellen wurden überprüft. In jeweils ausgewählten Stadtteilen wurden Jugendliche eingesetzt, die in Lebensmittelmärkten, Kiosken, Tankstellen und sonstigen Verkaufsstellen Alkohol erwerben wollten. Dabei wurden sie durch besonders ausgebildete Stadtpolizisten begleitet.

Bei der aktuellen Aktion gab es lediglich fünf Betriebe, die noch Alkohol an die Jugendlichen abgeben wollten, was einem Anteil von etwa 24 Prozent entspricht. Zu Beginn der Kontrollen lag dieser Anteil noch bei fast zwei Drittel aller Überprüfungen.

Sicherheitsdezernent Markus Frank sagt dazu: „Die Ziele der ,Testkäufe Alkohol‘ sind Prävention, Aufklärung, Sensibilisierung und die nachhaltige Verbesserung hinsichtlich der illegalen Abgabe von Alkohol an Jugendliche. Diese werden wir weiterhin verfolgen, auch wenn wir mit dem bisher Erreichten durchaus zufrieden sein können.“

Bereits seit 2014 werden derlei Kontrollen durchgeführt und die Ergebnisse zeigen, dass hier ein Umdenken beim Gewerbe einsetzt.

In einem speziellen Schulungskonzept, durchgeführt durch den Präventionsrat der Stadt Frankfurt am Main, werden die Jugendlichen intensiv auf die Testkäufe vorbereitet. Bei den Einsätzen wird streng darauf geachtet, dass die Jugendlichen altersgerecht wirken, nicht den Verkauf von Alkohol provozieren und ihr Alter auf Nachfrage der Verkäufer korrekt angeben.