Neue Altstadt feierlich eröffnet

(pm/fma) – Oberbürgermeister Peter Feldmann hat am Freitag feierlich die neue Frankfurter Altstadt eröffnet. Das Stadtoberhaupt durchschnitt im Beisein von Ehrengästen symbolisch ein rotes Samtband, das über den historischen Krönungsweg gespannt war.

Die Zeremonie bildet den Auftakt der dreitägigen Feierlichkeiten. Zu ihnen gehört ein Festakt in der Paulskirche sowie ein vielfältiges Programm in dem Quartier und am Main.

„Wir geben der Stadt Herz und Seele zurück“, sagte Feldmann. Bei der Zeremonie lobte er das städtebauliche Konzept des wiederaufgebauten Dom-Römer-Areals. „Es ist ein Quartier geworden, das durch architektonische Harmonie und Aufenthaltsqualität besticht.“ Von den 35 Häusern entstanden 15 getreu ihren Vorgängern, die anderen in modernen Formen, welche sich in das Ensemble einpassen. Die ursprüngliche Frankfurter Altstadt, die zu den größten Fachwerkvierteln in Deutschland gehörte, wurde im März 1944 durch Bombenangriffe völlig zerstört. 1974 entstand auf dem Areal das Technische Rathaus, ein schmuckloser Betonbau. Dieser wurde 2010 abgerissen.

Das Band war zu Beginn des historischen Krönungsweges gespannt. Dieser bildet in Ost-West-Richtung die zentrale Achse des Römerbergs und führt vom Dom zum Rathaus. Die Kaiser schritten nach ihrer Krönung auf diesem zum Festmahl im Rathaus Römer. Zu den Gästen, die den Oberbürgermeister begleiteten, gehörten neben anderen seine Amtsvorgängerin Petra Roth, Stadtverordnetenvorsteher Stephan Siegler sowie Christoph Mäckler, Vorsitzender des Gestaltungsbeirates für die Altstadt. Die Gruppe schaute sich während eines kurzen Rundgangs das neue Ensemble an und zeigte sich beeindruckt von den wieder entstandenen Gebäuden.

Das Quartier ist bereits seit Anfang Mai öffentlich zugänglich. Die Stadt feiert die Eröffnung des international beachteten Projektes nun mit allen Frankfurtern. Auf zwei Bühnen sowie in den Gassen des Quartiers gibt es Kunst, Theater und Musik. Dazu sind Führungen durch das neue Viertel im Angebot. „Das Programm dieses Festes ist so vielfältig wie unsere Stadt. Es steht symbolisch für den Anspruch des neuen Dom-Römer-Quartiers, die Altstadt aller Frankfurterinnen und Frankfurtern zu sein. Ich lade daher alle Bürgerinnen und Bürger ein, vorbei zu kommen und so Besitz von ihrem neuen Stück Frankfurt zu ergreifen“, sagte Oberbürgermeister Feldmann.

Foto: PM