Hohe Waldbrandgefahr im Frankfurter Stadtwald

(pm/fma) – Umweltdezernentin Rosemarie Heilig warnt mit Blick auf hochsommerliche Temperaturen und fehlenden Regen vor erhöhter Waldbrandgefahr im Frankfurter Stadtwald.

Die Waldböden und die Bodenvegetation sind ausgetrocknet. Reste von letztjährigem Herbstlaub und trockene, teilweise harzhaltige Zweige aus den Baumkronen liefern leicht entzündliches Material.

Daher bittet das Grünflächenamt die Waldbesucher und Waldbesucherinnen um höchste Vorsicht und umsichtiges Verhalten. Schon eine weggeworfene Zigarettenkippe kann Auslöser für ein Feuer im Stadtwald sein!

Rauchen und offenes Feuer sind im Wald grundsätzlich nicht gestattet. Auch weggeworfene Flaschen und Glasscherben oder aus dem Auto geworfene Zigarettenkippen können Ursache für Waldbrände sein.

Alle Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, die Rettungszufahrten an den Waldeingängen freizuhalten und nicht mit Fahrzeugen zu blockieren.

Die Förster des Grünflächenamtes widmen der Brandgefahr derzeit besondere Aufmerksamkeit. Die Bevölkerung wird um erhöhte Wachsamkeit gebeten.

Wer einen Waldbrand oder eine Gefahrenquelle entdeckt, muss umgehend die Notrufnummer 112 anrufen oder die nächstgelegene Revierförsterei informieren.

Weitere Informationen sind unter Telefon 069/212-33118 erhältlich.