Das Warten hat ein Ende: Löwen-Drillinge im Katzendschungel zu sehen

(pm/fma) – Die Asiatische Löwin Zarina hat am 14. April im Frankfurter Zoo drei Jungtiere zur Welt gebracht – ihr erster Wurf.

In den letzten Tagen und Wochen umsorgte sie ihren Nachwuchs in der Abgeschiedenheit der Wurfbox. Nur die Bilder einer Kamera gaben Aufschluss über das Geschehen in der Höhle. Vor einigen Tagen hat die kleine Familie begonnen, Ausflüge in das Innengehege zu unternehmen.

Zugegeben – es ist schwer, sich vom Anblick der kleinen Asiatischen Löwen loszureißen. Mit dem allen Katzenkindern eigenen Charme erobern die Drei die Herzen im Sturm. Vor einigen Tagen hat die sechsjährige Löwen-Mutter Zarina damit begonnen, mit ihren Kleinen, deren Geschlechter noch nicht sicher bestimmt sind, die weitere Umgebung zu erkunden.

Das freut auch Kulturdezernentin Ina Hartwig: „Es ist anrührend zu sehen, wie fürsorglich sich die imposante Zarina um ihren Nachwuchs kümmert. Umso dramatischer erscheint, wie viel Druck der Mensch auf die Lebensräume der Großkatzen ausübt. Ich bin froh, dass sich mit den drei Jungtieren die Zoopopulation der Asiatischen Löwen vergrößert hat.“

Der zwölfjährige Kumar hat seinen Nachwuchs bislang nur durch Scheibe und Sichtgitter gesehen. In der Vergangenheit hat er sich bereits als freundlicher Vater erwiesen. Nun ist es aber der erste Nachwuchs, den er mit Zarina hat. „Wir müssen vor allem schauen“, sagt Zoodirektor Miguel Casares, „wie Zarina auf das Männchen reagiert. Löwen-Mütter sind sehr protektiv und zeigen sich zu Beginn häufig aggressiv auch gegenüber den Vätern ihrer Jungtiere. Erst wenn sie durch ihr Verhalten deutlich macht, dass sie Kumar in der Nähe der Kleinen duldet, werden wir die Tiere zusammen lassen.“

Bis die Löwen gemeinsam auf der Außenanlage zu sehen sein werden, kann es daher noch eine Weile dauern. Zumal die Außenanlage mit dem großen Wassergraben mit kleinen Maßnahmen noch etwas kindersicherer gemacht werden muss.

„Wir planen derzeit den Umbau der Außenanlage inklusive der Aufschüttung des Grabens. Damit erreichen wir eine größere Fläche und eine abwechslungsreichere Gehegestruktur. Außerdem können Besucherinnen und Besucher die Tiere von Nahem besser beobachten. Für unsere Spendenaktion ‚Macht Platz für den König‘ haben wir schon viel Unterstützung bekommen, aber wir müssen noch kräftig weiter sammeln, um das Projekt bald realisieren zu können“, sagt Casares

Auch wenn erst zukünftiger Nachwuchs von Kumar und Zarina vom Umbau profitieren wird, ist es doch eine wichtige Maßnahme für uns und für unsere Löwen“, so Casares. Für Besucherinnen und Besucher ist der Katzendschungel ab sofort wieder geöffnet.

Mehr zur Spendenaktion gibt es unter http://www.macht-platz-fuer-den-koenig.de .

Foto: PM