Entschärfung der Weltkriegsbombe in Frankfurt-Seckbach noch nicht gelungen

(pm/fma) – Der Versuch, die gestern auf der Baustelle Riederwaldtunnel in Seckbach gefundene 50 kg Weltkriegsbombe zu entschärfen, konnte nach Mitteilung der Frankfurter Feuerwehr trotz intensiver Bemühungen des Kampfmittelräumdienstes nicht erfolgreich beendet werden.

Für einen weiteren Versuch wird ein Spezialgerät benötigt. Die Vorbereitungen für den zweiten Entschärfungsversuch dauern mehrere Stunden. Derzeit befindet sich die Bombe in einem sicheren und stabilen Zustand, so dass die Evakuierungsmaßnahmen vorübergehend unterbrochen werden. Sämtliche Absperrmaßnahmen wurden aufgehoben.

Neuer Termin für den Beginn der Evakuierungsmaßnahmen ist Mittwoch, der 11.04.2018, um 18:00 Uhr. Die Evakuierung soll um 21:00 Uhr abgeschlossen sein, damit die Entschärfung um 23:00 Uhr beginnen kann. Der Evakuierungsradius bleibt voraussichtlich unverändert.

Als Betreuungsstellen stehen heute Abend wie gehabt der Saalbau „Volkshaus Enkheim, in der Borsigallee 40, 60386 Franfurt am Main sowie die Pestalozzischule in der Hänischstraße, 60386 Frankfurt am Main zur Verfügung.

Das Bürgertelefon 069/212-111 bleibt in Betrieb. Mobilitätseingeschränkte Personen können sich dort oder mittels dem auf www.feuerwehr-frankfurt.de veröffentlichten Registrierungsformular für einen Transport in eine Betreuungseinrichtung registrieren.