Frühlingsball im Palmengarten voller Erfolg

(pm/fma) – Eine Woche nach dem Frühlingsball im Palmengarten am 24. Februar ziehen die Stiftung Palmengarten und Botanischer Garten Bilanz: Mehr als 1300 Gäste waren begeistert von der Atmosphäre im Palmenhaus.

Bis Montag, 5. März, wurden in der Geschäftsstelle der Stiftung 46.000 Euro gezählt. Die Erfahrung der vergangenen Jahre zeigt jedoch, dass in den Tagen nach der Veranstaltung noch Spenden eingehen – 2017 machten die Nachzügler etwa ein Drittel des Gesamterlöses aus. Ebenso müssen bereits zugesagte Spenden und Sponsorengelder tatsächlich auf den Konten der Stiftung verbucht sein. Schon jetzt lässt sich jedoch sagen, dass der Ball ein größerer Erfolg war als in allen Jahren zuvor.

Christian Schön, dem Organisator des Balls, ist es gelungen, ein Programm zusammenzustellen, das von allen Seiten hoch gelobt wurde. So begeisterten beispielsweise Florentine Schumacher und Gregoire Delamare von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst das Publikum mit ihren Arien. Die Lose der Tombola waren heiß begehrt – fast alle wurden verkauft. Gewinnen konnte man mit ihnen Fernreisen, Schmuck oder Tickets für Museen, Zoo, Schauspiel, Schirn und Alte Oper. Nicht ganz so gut wie im vergangenen Jahr lief die Auktion. Zu kurzfristig wurde die Kooperation zwischen der HfG in Offenbach und der Stiftung organisiert. „Es blieb kaum Zeit, die Kunstwerke mit den vermögenden Kunstliebhabern zusammenzubringen“, so erklären sich Prof. Bernd Kracke, Präsident der HfG, und Matthias Jenny, bis Ende Februar Direktor des Palmengartens, das Ergebnis.

„Ob und wann der nächste Frühlingsball stattfinden wird, diese Entscheidung werden wir unseren Nachfolgern überlassen“, sagen Matthias Jenny und seine Kollegin aus dem Stiftungsvorstand Ingrid Edelmann. „Die Fundamente für das Blüten- und Schmetterlingshaus und auch für den nächsten Frühlingsball sind jedenfalls gelegt.“

Die Spenden des Frühlingsballs kommen vollständig dem Blüten- und Schmetterlingshaus im Palmengarten zugute – dieses Jahr fließen sie in die Erarbeitung des pädagogischen Konzepts.