Außerplanmäßiger Halt eines ICE in Hanau – Zeugen gesucht!

(pm/fma) – Am Dienstag gegen 14.55 Uhr meldete der Zugbegleiter des ICE 598, der gegen 14.13 Uhr am Frankfurter Hauptbahnhof Richtung Berlin abgefahren ist, einen außerplanmäßigen Halt in Hanau. Hintergrund sei ein ausländisches Paar mit schlechten Deutschkenntnissen gewesen, das den Zug in Hanau verlassen habe.

Angeblich habe das Paar bei der Abfahrt des Zuges aus Gleis 8 ihre beiden 3-jährigen Kinder und ihren angeblich 6-Monate alten Säugling in Kinderwägen am Bahnsteig vergessen, so der  Zugbegleiter. Eine sofort eingeleitete intensive Fahndung der Bundespolizei nach den Kindern im und um den gesamten Bahnhof blieb ebenso erfolglos, wie die Kameraauswertung und die Suche nach den Eltern.

Die Ermittlungen in dieser Sache dauern an. Hinweise bitte an die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main 069/1301450.