Fluglärmkommission stellt Maßnahmenprogramm Aktiver Schallschutz und Konsultationsverfahren in Frage

(pm/fma) – Der Vorstand des Forums Flughafen und Region (FFR) reagiert enttäuscht auf die letzte Sitzung der Fluglärmkommission, bei der das Maßnahmenprogramm Aktiver Schallschutz und das Konsultationsverfahren zu lärmverlagernden Maßnahmen grundsätzlich in Frage gestellt wurden.


„Die Entscheidung der Fluglärmkommission kam für uns sehr überraschend“, teilt Prof.-Dr. Dipl.- Ing. Johann-Dietrich Wörner, neutrales Mitglied des FFR-Vorstandes, mit. „Die Umsetzung des Konsultationsverfahrens zu Amtix-kurz wurde vorerst gestoppt. Die Gremien des FFR müssen sich nun erst intensiv intern beraten, wie es weitergeht.“

Die Betroffenheit über die negative Entscheidung der politisch Verantwortlichen ist groß, wie und ob es mit der Konsultation und der weiteren Umsetzung des Maßnahmenprogramms weiter gehen wird ist offen.