DLRG rettet Person aus Main

(pm/fma) – Die DLRG Frankfurt wurde am Samstag um 10:52 Uhr von der Zentralen Leitstelle der Berufsfeuerwehr Frankfurt zu einer Person im Wasser auf Höhe der Alten Brücke in Frankfurt alarmiert. Die Einsatzkräfte der DLRG rückten daraufhin mit einem Gerätewagen Wasserrettung zu Land sowie einem Mehrzweckrettungsboot zur Einsatzstelle aus.

Bereits zwei Minuten nach dem Alarm waren die Einsatzkräfte der DLRG vor Ort und konnten die Person aus dem Wasser retten. Die Besatzung eines vor Ort befindlichen Ruderbootes hatte den Sturz von der Brücke beobachtet und die Person bis zum Eintreffen der Rettungskräfte vor dem Untergehen bewahrt.

Die Person wurde von der Besatzung des Rettungsbootes an Bord genommen und dort sofort medizinisch erstversorgt. In Zusammenarbeit mit dem eintreffenden Rettungsdienst wurde sie sodann in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert. Durch das schnelle Eingreifen der ehrenamtlichen Helfer konnte die Person vor dem Ertrinkungstod gerettet werden.

Der genaue Unfallhergang wird derzeit noch von der Polizei ermittelt.

Das Gefahrenbild „Person im Wasser“ ist ein typisches für einen Einsatz der DLRG Frankfurt. Die Helfer müssen eingreifen, egal, ob es sich um eine verunglückte Person handelt oder um einen „illegalen“ Schwimmer: Die entsprechende Person muss aus dem Wasser gerettet werden. Denn Schwimmen im gesamten Stadtgebiet wegen Einbauten im Main wie Brücken, Ein-und Ausfahren lebensgefährlich und verboten. Somit stellt sich bei dieser Alarmierung keine Frage, sondern die DLRG-Retter rücken sofort mit ihrem Spezial-Motorrettungsboot aus.

In den Sommermonaten von Mai – September leisten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der DLRG Frankfurt jedes Wochenende von Samstag bis Sonntag aktiven Rettungswachdienst in der Rettungsstation an der Untermainbrücke am nördlichen Mainufer. Dort stehen ein Fahrzeug und ein Rettungsboot für Einsätze im und am Main alarmbereit zur Verfügung. Auch außerhalb des Rettungswachdienstes können die Einsatzkräfte durch die Berufsfeuerwehr im Einsatzfall jederzeit alarmiert werden.

Darüber hinaus ist die DLRG Frankfurt fest im Katastrophenschutz der Stadt Frankfurt eingebunden und sichert zudem Großveranstaltungen wie das alljährliche Museumsuferst am Main ab. Im vergangenen Jahr leisteten die Helfer der DLRG Frankfurt über 50.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit für die Menschen in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet.

Die Arbeit der DLRG wird vollständig durch Vereinsbeiträge und Spenden finanziert. Wer die DLRG Frankfurt unterstützen möchte, kann dies mit einer Spende erreichen. Gerne erhalten alle für Ihre Spende eine Spendenquittung.

Spendenkonto Frankfurter Sparkasse IBAN: DE97 5005 0201 0000 0696 90, BIC: HELADEF1822

http://www.dlrg-frankfurt.de
https://facebook.com/DLRG.Frankfurt.Main

E-Mail: spenden@dlrg-frankfurt.de