Fußballjubel führt zu Polizeieinsatz

(pm/fma) – Die Meldung über eine vermeintliche Schussabgabe in einem Mehrfamilienhaus in der Waldschmidtstraße führte am Samstag zu einem größeren Polizeieinsatz. Letztlich entpuppte sich der Knall als gezündeter Böller eines überglücklichen Eintracht-Fans.

Um 17.25 Uhr, also kurz nach Ende des Bundesligaspiels Frankfurt – Dortmund, meldete ein Anwohner ein schussähnliches Geräusch aus einer gegenüberliegenden Wohnung. Nachdem es dort auch lautes Geschrei gab, sei nun alles ruhig.

Zur Sicherheit wurden mehrere Polizeifahrzeuge zu der Adresse entsandt und der Bereich abgesperrt.

Schließlich konnte der verblüffte 45 Jahre alte Mieter angetroffen und befragt werden. Er hatte sich dermaßen über den Frankfurter Sieg gefreut, dass er auf den Balkon ging und dort einen übriggebliebenen Silvester-Böller zündete.

Der dadurch ausgelöste Polizei-Einsatz war ihm sichtlich unangenehm. Die noch vorhandenen fünf Böller händigte er dann auch gerne den Polizisten aus, die diese schließlich sachgerecht entsorgten.